++systems
kanal++
kontakt
impressum
deutsche version

Sanierung


Von der Zustandsbewertung zur Komplettsanierung – kompetentes und zukunftsweisendes Kanalmanagement aus einer Hand mit dem ++SYSTEMS Modul "KASAnova"


Kanalbefahrungen verwalten und den Kanalzustand nach diversen gängigen Standards wie z.B. DWA M149-3 und ISYBAU bewerten, war auch bisher schon einfach und komfortabel in ++SYSTEMS möglich. Sind Sie die Benutzerfreundlichkeit und die Praxisnähe von ++SYSTEMS gewöhnt und möchten diese auch für weiterführende Aufgaben nicht missen? Sind Sie zudem auch zuständig für die Sanierungsplanung Ihres Kanalnetzes? Dann hat tandler.com jetzt ein Angebot für Sie: das neue Sanierungsmodul für ++SYSTEMS. Damit wird kompetentes und integriertes Kanalnetzmanagement ein Kinderspiel – und das alles aus einer Hand mit dem gewohnten tandler.com Kundenservice!

Sanierungsverwaltung:

Voraussetzung für einen praxisnahen Umgang mit Kanalsanierung ist das Verwalten von Sanierungsverfahren und Sanierungsmaßnahmen. Sanierungsmaßnahmen werden dabei durch Zuordnung von Sanierungsverfahren zu Stationierungsdaten auf Haltungen, Schächten, Sonderbauwerken und Anschlussleitungen definiert. Dies ist in ++SYSTEMS auf einfache und intuitive Art und Weise möglich.

Sanierungsverfahren:

Sanierungsverfahren sind in ++SYSTEMS nach ISYBAU Nomenklatur bereits vordefiniert, können aber flexibel verändert und hinzugefügt werden. Für jedes Verfahren kann ein Name, ein Anwendungsgebiet, sowie ein Preis pro auswählbarer Einheit (pro Stück, pro Länge, etc.) angegeben werden. Für vordefinierte Standardverfahren werden Preistabellen vorgehalten, welche aber selbstverständlich frei editierbar sind. Zusätzlich können Anzeigeparameter, wie zum Beispiel ein in ++SYSTEMS verwaltetes Symbol, mit dem Sanierungsverfahren verknüpft werden.

Kombinationsverfahren wie etwa "Fräsen und Hutprofile setzen" müssen nicht vordefiniert werden, für die entsprechenden Einzelverfahren kann je eine Maßnahme definiert und auf dieselben Stationierungsdaten angewendet werden. Dadurch ist es nicht nötig, eine Liste möglicher Kombinationsverfahren zu pflegen, was den Arbeitsablauf deutlich vereinfacht.

Sanierungsmaßnahmen:

Eine Definition von Sanierungsmaßnahmen ist z.B. interaktiv über den Eigenschaftsdialog betroffener wassertechnischer Anlagen (z.B. Haltungen, Schächte (incl. Sonderbauwerke und Revisionsschächte) und Anschlußleitungen) möglich.

Im Eigenschaftsdialog für Abschnitte und Haltungen zum Beispiel, sind im unteren Bereich der angezeigten Haltungsgrafik die festgestellten Schäden zu finden, während im oberen Bereich der Grafik die bereits definierten Maßnahmen dargestellt sind. Durch Klicken auf Einzelschäden können Sanierungsmaßnahmen erzeugt werden: Stationierungen werden automatisch übernommen und ein Standardverfahren wird ausgewählt. Durch Klicken auf Positionen in der Haltungsgrafik kann eine Streckenmaßnahme für mehrere Schäden definiert werden. Die kreissegmentförmige Ausdehnung der Maßnahme im Rohr kann über ein einfaches Uhrdiagramm angegeben werden. Besonders benutzerfreundlich ist, daß alle diese Aktionen durch interaktive Eingabehilfen, wie z.B. ein sich verändernder Cursor, auf einfache und intuitive Weise durchführbar sind.

Für Schächte ist das Anlegen von Sanierungsmaßnahmen auf ähnlich intuitive, grafisch unterstützte Art und Weise möglich:

Für Sanierungsmaßnahmen sind alle vom ISYBAU-Format geforderten Attribute hinterlegbar: verwendete Materialien können z.B. über einen Materialdialog definiert und in die Materialliste der Maßnahme eingebunden werden. Das Material selbst kann aus den in ++SYSTEMS verwalteten Materialien ausgewählt und mit anwendungsspezifischen Attributen erweitert werden. Soweit möglich werden dem Benutzer hier mit ISYBAU-Standardwerten vorbelegte Listen zur Auswahl angeboten.

Definierte Sanierungsmaßnahmen können nun, genau wie die im System hinterlegten Schäden, in der Plan-Ansicht dargestellt werden. Selbstverständlich stehen hier die umfangreichen und beliebten Möglichkeiten unserer Ansichts- und Farbkonfiguration, sowie der Textfreistellung zur Verfügung. Sowohl Beschriftungen, Text- und Symbolgrößen als auch Farben können natürlich auch dynamisch über Ausdrücke gesteuert werden.

Eigenschaftslisten:

Wie zu vielen anderen Objekten in ++SYSTEMS können auch zu Objekten der Sanierungsplanung Eigenschaftslisten erzeugt werden:

Ausdrücke und Funktionen zur Mengenbearbeitung:

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, über Ausdrücke eine Menge von Sanierungsmaßnahmen mit bestimmten Eigenschaften zu generieren und alle Maßnahmen dieser Menge gleichzeitig zu editieren:

Ausgabe in Papierform: Haltungsbestandsgrafik:

Neben den bekannten, vielfältigen Möglichkeiten zur Planausgabe auf Papier, die nun selbstverständlich auch Sanierungsmaßnahmen enthalten, bietet ++SYSTEMS KASAnova auch das Ausgeben einer Haltungsbestandsgrafik an:

Import/Export:

Selbstverständlich stehen auch umfangreiche Import- und Exportfunktionalitäten zur Verfügung, wie zum Beispiel im ISYBAU XML Format:

Sanierungsplanung:

In der Praxis bedeutet Sanierungsplanung neben dem Ermitteln des geeignetsten Verfahrens für bestimmte Schäden oder Schadenskombinationen auch oft den Vergleich zwischen verschiedenen Sanierungsmöglichkeiten: das heißt, eine Kombination von Sanierungsmaßnahmen für die zu sanierenden Haltungen, Schächte, Sonderbauwerke oder Anschlussleitungen wird mit anderen solchen Kombinationen oder mit einer Kompletterneuerung der entsprechenden Bauwerke verglichen. Bei einem solchen Vergleich nehmen die Sanierungskosten, aufgeschlüsselt nach Maßnahmen, Bauwerken, und dem Gesamtsanierungsplan eine zentrale Rolle ein.

Sanierungsvarianten:

Dieser vergleichende Arbeitsablauf ist nun bequem und weitestgehend automatisch in ++SYSTEMS möglich. Sanierungsmöglichkeiten, also Kombinationen von Sanierungsmaßnahmen, können in ++SYSTEMS als Sanierungsvarianten verwaltet werden. Nachdem Sie Ihre Kanalinspektionsdaten in ++SYSTEMS eingelesen und die Kanalzustandsbewertung durchgeführt haben, kann der erste Schritt zu einer erfolgreichen Sanierungsplanung also das Anlegen einer Sanierungsvariante sein.

Über einen neuen Unterpunkt in unserem Projektbaum kann der Sanierungsvariantendialog aufgerufen werden.

Auch bei der oben beschriebenen Definition von Sanierungsmaßnahmen über die Eigenschaftsdialoge der betroffenen wassertechnischen Anlagen werden die Maßnahmen immer einer Standard-Sanierungsvariante zugeordnet, was das nachträgliche Anlegen weiterer Varianten ermöglicht. Neue Varianten können durch Kopieren und Verändern bestehender Varianten erzeugt werden. Maßnahmen können aber auch einzeln von einer bestehenden Variante in weitere Varianten übertragen werden.

Entscheidungskriterium bei der Sanierungsplanung: Kosten

Zu jeder Sanierungsvariante wird der Gesamtpreis, sowie der Preis pro Bauwerk und pro Maßnahme berechnet, wobei selbstverständlich auch Randparameter wie Baunebenkosten berücksichtigt werden können. Auf Grundlage der berechneten Kosten stehen in ++SYSTEMS nun vielfältige Vergleichs- und Auswertemöglichkeiten zur Verfügung, unter anderem der Vergleich zum Wiederbeschaffungswert des Gesamtnetzes oder entsprechender Teilnetze, welcher im ++SYSTEMS Modul KOBE berechnet werden kann.

Fazit:

Mit dem neuen Sanierungsmodul für ++SYSTEMS bietet tandler.com eine integriertes, praxisnahes und zukunftsweisendes Softwaresystem für das moderne Kanalnetzmanagement an. Von der Kanalinspektion über den Vergleich verschiedener Sanierungsoptionen bis hin zur Auftragsverwaltung ist nun auch eine vollständige Sanierungsplanung in ++SYSTEMS möglich - selbstverständlich konform zu gängigen Standards wie DWA M149-3 und ISYBAU. Über unsere bewährten Schnittstellen ist wie gewohnt auch ein Import und Export der Daten in den verschiedensten Formaten möglich.

Mit ++SYSTEMS von tandler.com sind Sie für die Zukunft in der Siedlungswasserwirtschaft bestens gerüstet, und das mit einem integrierten Tool aus einer Hand und unserem bekannten und beliebten persönlichen Service!

KANAL++